Endlich ein Beweis dafür, dass erneuerte Smartphones dem Planeten helfen

Was kann durch den Kauf erneuerter Technik vermieden werden?

Die Beweislast beteuert: besser ist's erneuert.
Endlich ein Beweis dafür, dass erneuerte Smartphones dem Planeten helfen

Back Market, genau wie viele andere Firmen, wurde aus einem Bauchgefühl heraus gegründet. Und zwar dem, dass erneuerte Elektronik den Startschuss geben könnte, um weniger Elektromüll (und weniger CO₂-Emissionen, Verschmutzung, Wasserverbrauch und Rohmaterialabbau) zu verursachen und eine nachhaltige Alternative zum Kauf neuer Elektronik zu bieten.

Und was sollen wir sagen, alles richtig gemacht.

Denn im Oktober 2020 haben wir uns mit ADEME, der französischen Agentur für Umwelt- und Energiemanagement, in Verbindung gesetzt und eine Idee vorgestellt: den weltweiten Auswirkungen erneuerter Elektronik zu messen.

Jetzt hat ADEME vorläufige Zahlen über die Umweltauswirkungen erneuerter Smartphones veröffentlicht. Das ganze Gutachten, eine nie dagewesene Studie, wird in den kommenden Monaten herauskommen und Zahlen zum globalen Impakt von erneuerten Computern, Tablets und anderer Elektronik enthalten.

(Anmerkung: Back Market hat ADEME lediglich die Idee vorgestellt, die Studie aber nicht finanziell unterstützt.)

 

Hier sind 4 Kennzahlen darüber, wie erneuerte Smartphones dem Planeten helfen:

1. Ein einzelnes erneuertes Smartphone verhindert 175 g E-Schrott

 

 

  • Jedes neue Smartphone produziert etwa 199 g E-Schrott.
  • Ein erneuertes Smartphone nur 24 g, also 88 % weniger!


Falls du jemals zwei mittelgroße Zwiebeln auf einmal gehalten hast, dann weißt du, wie viel Müll ein erneuertes Smartphone verhindert (also 175 g, um genau zu sein). Zwei Zwiebeln erscheinen vielleicht nicht viel, aber Kleinvieh macht eben auch Mist.

Im ersten Quartal 2021 hat Apple 58 Millionen und Samsung 76 Millionen Smartphones verkauft. Wenn die Hälfte davon erneuerte Geräte gewesen wären, hätte die Welt etwa 11.725.000 kg Elektromüll einsparen können.



2. Ein erneuertes Smartphone verhindert den Abbau von etwa 258 kg Rohmaterial


Wer schon mal ein neues Smartphone gekauft hat, ist per Definition ein Goldgräber. Denn mindestens 15 verschiedene Arten von Rohmaterial wie Gold, Silber, Aluminium, Kupfer, Kobalt und Chrome werden gebraucht, um ein einzelnes Smartphone herzustellen. Und für das bisschen Metall müssen auch noch 281 kg Erde nach oben befördert werden.

Das ist schon alles etwas lächerlich, vor allem, wenn das Material am Ende seiner Laufzeit als Müll wieder zurück in die Erde geschmissen wird. Noch lächerlicher ist es, dass mehr Gold in einer Tonne E-Schrott steckt, als in einer Tonne Golderz. Und bei einer jährlichen Produktion von 1,4 Milliarden Smartphones muss man kein Mathe-Genie sein, um zu verstehen, dass wir unser Rohmaterial extrem verschwenderisch abbauen.

Erneuerte Smartphones verbrauchen weniger Rohmaterial (23,1 g) und helfen uns, das Beste aus dem Rohmaterial zu machen, was wir schon abgebaut haben.

3. Ein erneuertes Smartphone verhindert 76,68 kg CO₂-Emissionen


Wenn man sich ansieht, wie viel Energie und Ressourcen alleine für die Herstellung eines Smartphones verbraucht werden, ist es keine Überraschung, dass 90 % der CO₂-Emissionen eines einzelnen Geräts noch vorm Verlassen der Fabrik entstehen.

Für ein neues Smartphone sind das 86,5 kg CO₂-Emissionen, so viel verbraucht etwa eine Fahrt von Kiel nach Bari, mit Stopps in Stuttgart, Zürich, Mailand, Bologna und San Marino.

Ein erneuertes Smartphone produziert nur rund 6,82 kg CO₂ vom Anfang bis zum Ende. Inklusive Reparatur und Ersatzteil-Sourcing.

4. Ein erneuertes Smartphone spart 68.400 l Wasser


Das ist genug Wasser, um für 94 Jahre täglich 8 Gläser Wasser (also 2 l) zu trinken.

Im Gegensatz dazu versäuft ein brandneues Smartphone etwa 112 Jahre menschliches Trinkwasser (also 82.300 l). Und das meiste davon geht für den Abbau von Rohmaterial drauf.

Wer sich für erneuert entscheidet, lässt 83 % weniger Abwasser in der Erde versinken. Außerdem gibt's ordentlich Punkte auf dem Karma-Konto.

Ein erneuertes Smartphone zu kaufen rettet nicht die Welt, aber es hilft.

Es läuft schon einiges schief mit der Produktion und dem Konsum von neuen Smartphones. Aber dank dieser Studie können wir mit einer gewissen Sicherheit sagen, dass es möglich ist, etwas zu bewirken, ohne sich groß anstrengen zu müssen.

Erneuert zu kaufen ist nur eine kleine Geste, die aber große, kollektive Auswirkungen auf unseren Klimawandel haben kann. Probier's doch einfach mal aus.

tine-back-market
Von Tine Dudek, Content Manager

Da grüne Technik genau ihr Ding ist, hat Tine angefangen bei Back Market zu arbeiten. Sie ist immer auf der Suche nach spannenden Neuigkeiten rund um das Thema Technik und wenn sie nicht gerade recherchiert, verbringt sie ihren Tag am liebsten am Meer.

Fandest du diesen Artikel hilfreich?