Unter 200 Euro Schnäppchen: das Huawei P30 Lite im Test

Das günstige Powerhandy .

Huawei P30 Lite Test

Das Huawei P30 Lite im Test – Huawei für unter 200 Euro?

Ende März 2019 stellte Huawei mit der P30-Reihe eine Smartphone-Familie vor, die vor allem durch ihre Kamera-Qualität auffiel. Wenige Tage legte der Hersteller nach: Das Huawei P30 Lite erschien am 4. April 2019. Damit ging Huawei einen Weg, der bekannt vorkommt. Mittlerweile hat es sich durchgesetzt, nicht mehr nur ein, sondern drei oder mehr Modelle einer neuen Smartphone-Reihe auf den Markt zu bringen: Zu einem Standardgerät gesellt sich ein Luxus- sowie ein Einsteigerhandy. Das Huawei P30 Lite ist die abgespeckte Version der Huawei-Generation 2019 und für unter 200 Euro zu kaufen. Welche Abstriche es macht und für wen das Smartphone eine gute Wahl ist, haben wir uns in diesem Huawei P30 Lite Test genauer angeschaut.

Doch zunächst die Eckdaten:

  • Das Huawei P30 Lite ist mit einem soliden 6,1 Zoll-Display mit Full-HD-Auflösung ausgerüstet. Das entspricht dem Format des „regulären“ P30.
  • Mit einem Gewicht von 159 Gramm zählt es zu den absoluten Leichtgewichten am Markt. Zum Vergleich: Das P30 bringt es auf 165 Gramm, das P30 Pro auf 192 Gramm. Weist das geringe Gewicht etwa auf eine magere Technik hin? Spoiler: keinesfalls – im Gegenteil.
  • Käufer des P30 Lite dürfen sich auf einige Highlights freuen.

Unsere Favoriten:

Wie gut sind Bildschirm und Auflösung des Huawei P30 Lite?

Eine messerscharfe Auflösung, realistische Farben und eine flüssige Darstellung: Die Nutzung eines Smartphones mit hoher Auflösung und Pixeldichte macht Spaß. Wie schlägt sich das Huawei P30 im Test? Die Antwortet lautet kurz und knapp: fast perfekt.

Die Darstellung überzeugt und das nicht nur aufgrund der Full-HD-plus-Auflösung von 1.080 x 2.312 Pixeln. Der Hersteller spendiert dem Display auch eine ordentliche Leuchtkraft von mehr als 500 Candela (cd) pro Quadratmeter. Dabei handelt es sich um die Maßeinheit für Lichtstärke. Zum Vergleich: Eine Kerze hat eine Leuchtkraft von etwa 1 cd, eine Glühlampe von etwa 60. Weniger lichtstarke Bildschirme schaffen 300 bis 400 cd pro Quadratmeter. Das Huawei P30 Lite schneidet hier folglich mit Bestnoten ab und wir können es kaum glaube, dass man das Smartphone für bereits unter 200 Euro kaufen kann.

Auch das Display selber sammelt Pluspunkte

Es füllt nahezu die gesamte Frontseite aus und bietet damit eine optimale Übersicht. Die Notch im oberen Bereich – die Aussparung für die Frontkamera – ist angenehm klein und fällt kaum auf. Dafür ragt die Frontkamera auf der Rückseite ein wenig zu stark hervor. Das Gehäuse besteht zwar nur aus Kunststoff – in der Einsteigerklasse ist das üblich –, macht aber dennoch einen hochwertigen Eindruck. Die abgerundeten Kanten sorgen für ein gefälliges Design. Durch sie liegt das Telefon angenehm in der Hand. Die Größe macht eine Einhand-Benutzung schwierig, bietet jedoch eine gute Übersicht.

Einen Wermutstropfen gibt es jedoch

Huawei setzt beim P30 Lite nicht wie bei den größeren Kollegen aus derselben Familie auf ein OLED-Display, sondern nimmt mit der LCD-Technik vorlieb. Das hat vor allem deutlichen Einfluss auf die Kontrastwerte. Die gute Nachricht ist jedoch, dass sich dies auf die tägliche Nutzung praktisch nicht auswirkt. Lediglich bei hochauflösenden Videos und Spielen dürfte ein Unterschied zu den großen Brüdern aus der Reihe zu bemerken sein. Zudem sind die Inhalte auf dem Bildschirm bei hellem Sonnenlicht schwer zu erkennen.

Welche Ausstattung bietet das Huawei P30 Lite?

Schnell, stabil, zuverlässig, ausdauernd – und bitte mit einer beeindruckenden Grafik: Diese Ansprüche sollte ein Smartphone erfüllen, um zum Liebling seines Besitzers zu werden. Wie schlägt sich das P30 Lite von Huawei in dieser Hinsicht?

Der Prozessor Huawei Kirin 710 arbeitet mit vier Kernen mit bis zu 2,2 GHz sowie mit vier weiteren, die bis zu 1,7 GHz schaffen. Im Team mit 4 Gigabyte Arbeitsspeicher ergibt das eine solide Leistung – allerdings keine allzu rasante. Bei komplexen Apps und Power-Nutzung dürfte merkbar sein, dass es sich bei dem Smartphone um die Lite-Version handelt. Im „normalen“ Smartphone-Alltag mit Webnutzung, Messengerdienten und Apps ist jedoch eine flüssige Bedienung gewährleistet. Auch 3D-Spiele laufen zuverlässig. Doch der Huawei P30 Lite Test geht weiter.

Wie sieht es mit dem internen Speicher aus?

Der Hersteller spendiert 128 Gigabyte internen Speicher. Das ist für User, die viele Fotos, Videos und Musik auf dem Gerät speichern, ein wenig mager. Doch der Hersteller schafft Abhilfe, nämlich in Form eines Hybridschachtes für eine externe Speicher- oder eine zweite SIM-Karte. Er unterstützt eine microSD-Karte, mit der sich der Platz um bis zu 512 Gigabyte erweitern lässt. Das ist erstens jede Menge Platz. Zweitens kannst du die Karte praktisch unendlich nutzen, wenn du die gespeicherten Daten auf einen Computer überträgst oder sie an einen Clouddienst übergibst. Wer eine zweite SIM-Karte nutzen möchte, schaut allerdings buchstäblich in die Röhre, denn es gibt eben nur diesen einen Schacht.

Unsere Favoriten:

Wie ausdauernd ist das Huawei P30 Lite im Test?

Wer will schon ständig mit einer Powerbank durchs Leben laufen oder ständig auf der Suche nach der nächsten Steckdose sein? Ein ausdauernder Akku ist DAS Kaufargument für viele Smartphones. Der Akku im Huawei P30 Lite bietet eine Kapazität von 3.340 mAh. Laut Hersteller ist damit eine Gesprächszeit von rund 21 Stunden drin. Im Test genügte eine Ladung bei einer Mix-Nutzung aus Gesprächen, Surfen, Musik abspielen und Videos schauen für knapp 15 Stunden. Das ist ein guter Mittelwert.

Das Datenblatt des Huawei P30 Lite in der Übersicht:

 

  • Prozessor: Huawei Kirin 710
  • Arbeitsspeicher: 4 GB
  • interner Speicher: 128 GB
  • Speicher erweiterbar: ja, mit microSD-Karte auf maximal 512 GB
  • Auflösung: 1.080 x 2.312 Pixel
  • Pixeldichte: 415 ppi
  • Akku-Kapazität: 3.340 mAh
  • Gesprächsdauer: ca. 21 Stunden
  • Laufzeit bei Mix-Nutzung: ca. 15 Stunden
     

Lesetipp: Das Huawei Pro Pro im Test

Was leistet die Kamera im Huawei P30 Lite Test?

Huawei hat sich mit den Smartphone-Kameras einen guten Namen gemacht. Der Hersteller setzte als einer der ersten auf eine Triple-Cam und sorgte bereits mit Super-Zoom-Funktionen für Furore. Im P30 Lite ist folglich ebenfalls eine gute, wenn auch keine herausragende Kamera integriert. Sie setzt ebenfalls auf drei Objektive und damit auf einen Weitwinkel- sowie einen Ultra-Weitwinkel-Sensor sowie einen, der eigens für die Berechnung der Hintergrundschärfe integriert wurde. Das bedeutet leider, dass kein Super-Zoom zu erwarten ist. Bei einer bis zu zweifachen Vergrößerung kommt es praktisch nicht zu Qualitätsverlusten – eine gute Leistung für diese Ausstattung.

Möglich wird dies durch einen Trick: Die Aufnahme wird beschnitten und das Motiv so stärker in den Fokus gerückt. Darüber hinaus ist ein bis zu sechsfacher digitaler Zoom integriert. Die rangerückten Fotos gelingen gut. Es liegt in der Natur der Sache, dass Bildverluste zu verschmerzen sind. Zum Glück halten sie sich in Grenzen. Die Hauptkamera löst maximal mit satten 48 Megapixeln auf, Standardaufnahmen im Automatikmodus sowie Tele-Fotos von Haus aus mit 12 Megapixeln.

Nachteile der Huawei P30 Lite Kamera

Die Kamera-Software kommt leider ohne optischen Bildstabilisator aus. Auch 4K-Aufnahmen sind nicht möglich. Hier zeigt sich der Modellzusatz „Lite“ – ein wenig Speck nimmt Huawei eben doch weg. Insgesamt gelingen mit der Kamera jedoch scharfe und farbstarke Bilder, vor allem bei hellen Lichtverhältnissen. Bei Dunkelheit geraten die Sensoren an ihre Grenzen.

Fazit: Solide Mittelklasse und ein Kauftipp

Der Huawei P30 Lite Test bringt es ans Licht: Das Smartphone bietet alle typischen Ausstattungsmerkmale eines Mittelklasse-Smartphones und erfreut mit starker Performance.

Wer gebrauchte Smartphones sucht, macht mit dem gebrauchten Huawei P30 Lite bei Back Market ein Schnäppchen, denn für bereits unter 200 Euro ist das Huawei-Handy zu kaufen. Reduzierungen von bis zu 70 Prozent sind drin, abhängig vom Alter und Zustand.

Übrigens: Rund ein Jahr nach dem Release präsentierte Huawei das P30 Lite New Edition. Die wesentlichen Unterschiede liegen in der Kameraauflösung: Der Hersteller spendierte der Selfie-Cam mehr Megapixel und dem internen sowie dem Arbeitsspeicher ein Update: Für die Datensicherung nutzt du beim P30 Lite New Edition 256 Gigabyte, der Prozessor wird von satten 6 Gigabyte RAM unterstützt.

Unsere Favoriten:

tine-back-market
Von Tine Dudek, Content Manager

Da grüne Technik genau ihr Ding ist, hat Tine angefangen bei Back Market zu arbeiten. Sie ist immer auf der Suche nach spannenden Neuigkeiten rund um das Thema Technik und wenn sie nicht gerade recherchiert, verbringt sie ihren Tag am liebsten am Meer.

Fandest du diesen Artikel hilfreich?

Ähnliche Artikel